Vegane Knödel von Sankt Annas

Maxvorstadt: Vegan-vegetarische Alpenküche im SANKT ANNAS

Ob jetzt Klöße oder Knödel – die runden Teigwaren sind in ganz Mitteleuropa beliebt. Und vor allem aus der alpinen Küche sind sie nicht wegzudenken. Auch wenn sie da häufig als Semmel-, Spinat- oder Speckknödel serviert werden. In den Dolomiten heißen sie auf Ladinisch aber nicht Knödel, sondern Bala. Ladinisch ist der Dialekt der in Teilen Südtirols gesprochen wird.

Diese bekommt ihr seit 2020 im Restaurant SANKT ANNAS. In der sogenannten “Alpine Eatery” treffen Südtirol und Großstadt nicht nur optisch aufeinander. Das Besondere: hier werden Knödel neu interpretiert. Heißt so viel, dass die Bala hier rein vegan oder vegetarisch auf die Teller kommen und darüber hinaus auch mal als Patty auf einem Burgerbrötchen landen. Jetzt hat in der Maxvorstadt eine zweite Filiale von SANKT ANNAS aufgemacht.

Unbedingt probieren: Die knusprigen Bala-Wedges

Normalerweise dominieren Käse, Speck und Butter die alpine Küche. Im SANKT ANNAS möchte man beweisen man, dass sich traditionelle Rezepte auch ganz wunderbar ohne tierische Produkte neu interpretieren lassen. Die Knödel – bzw. Bales (das ist der Plural) – werden zum Beispiel mit Peperonata und Oliven serviert oder mit Kürbis und Salsa Verde. Kross gebratene Bala-Scheiben landen mit Aubergine und Aprikosen-BBQ-Sauce auf einem Burgerbrötchen oder werden zu knusprigen Knödel-Wedges.

Natürlich gibt es hier aber auch ein paar klassische Varianten. Zum Beispiel die Spinat Bala mit Nussbutter und Parmesan oder die Bergkäse Bala. Wer sich nicht entscheiden kann, stellt sich einfach ein Knödeltrio zusammen. Zu den Gerichten wird natürlich – wie sollte es anders sein – Wein aus Südtirol serviert. Schön: auch bei Limonaden und Säften geht es italienisch zu. Neben Chinotto und Bergapfelsaft gibt es zum Beispiel auch einen Marillen-Smoothie.

Das Beste kommt aber wie immer zum Schluss. Natürlich gibt es im SANKT ANNAS auch ein paar süße Knödel-Varianten. Zum Beispiel die knusprigen Nougat-Bala mit Marille. Aber es gibt noch mehr: zum Beispiel (vegane) Strudelvarianten mit Apfel oder Quark, vegane Waffeln, einige Sorten Kuchen sowie Eis und Sorbet. Und wer dann immer noch nicht genug bekommen hat von der alpinen Küche, der kann im SANKT ANNAS übrigens auch frühstücken.


Veganer Apfelstrudel von Sankt Annas in München
Veganer Apfelstrudel

SANKT ANNAS
Augustenstraße 60, 80333 München
sanktannas.com

SCHMECKT BESONDERS GUT
Die knusprigen Bala-Wedges waren unser Favorit.

PREIS €
Für die Bala-Varianten zahlt ihr zwischen 12€ und 13€. Süßspeisen und Kuchen beginnen bei 2,50€.

MIT WEM GEHST DU HIN?
Mit jemanden, der alpine Küche mag, aber nicht unbedingt Fleisch auf dem Teller braucht.

GIBT ES HIER AUCH WAS VEGANES?
Ja, bei allen Kategorien auf der Speisekarte werdet ihr fündig – von den Vor- bis zu den Nachspeisen.

WEN TRIFFST DU DA?
Die Filiale am Gärtnerplatz ist manchmal ganz schön voll – vor allem am Samstag treibt sich hier das übliche Glockenbachpublikum rum. In der Augustenstraße geht es momentan noch viel entspannter und ruhiger zu.


Suchst du noch weitere Tipps für vegane Restaurants, Shops und Cafés in München?

Das SANKT ANNAS hatte mich zu diesem Abendessen eingeladen. Dies beinhaltete Essen und Getränke für zwei Personen, aber keine zusätzlichen Vereinbarungen. Inhalte und Art und der Berichterstattung waren komplett mir überlassen und spiegeln meine eigene Meinung wieder. Vielen Dank für den schönen Abend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.