Ljubljana – Tipps für ein Wochenende in der Mini-Metropole

Tipps für ein Wochenende in Ljubljana

Nuretwa 280.000 Einwohner zählt die größte Stadt Sloweniens. Und davon sind allein knapp 60.000 Studenten. Wer hier ein Wochenende verbringt merkt schnell, dass eigentlich Ljubljana die Stadt ist, die niemals schläft (Sorry New York). Eine Stadt, in der Patisserien bis weit nach Mitternacht geöffnet haben. Am Abend alle Kneipen und Restaurants bis auf den letzten Platz belegt sind. Wo am Wochenende jeden Tag ein Markt stattfindet und an jeder Ecke jemand Klavier, Gitarre oder Quetschkommode spielt.

Slowenien, du hast mein Herz geklaut

Klammheimlich hat sich die Mini-Metropole zwischen Alpen und Mittelmeer zu einer echten Foodie-Hochburg entwickelt. Von traditioneller Küche bis hin zu Tiramisu, Pizza, Acai Bowl und Veggie-Burgern – Ljubljana ist ein kulinarischer Melting Pot. Das sind unsere Tipps für einen Aufenthalt in der sympathischen, pittoresken Kleinstadt.

Tipps für ein Wochenende in Ljubljana

Tipps für ein Wochenende in Ljubljana

Zuerst einmal die schlechte Nachricht: Ljubljana ist leider keine große Frühstücks-Metropole. Ähnlich wie in anderen Mittelmeer-Regionen, fällt das Frühstück in vielen Cafés eher einfach aus – Cornetto, Gebäck, ein Kaffee. Hinzu kommt, dass die Stadt am frühen Morgen wie ausgestorben wirkt, denn slowenischen Nächte sind lang.

Ljubljana hat nur ca. 288.000 Einwohner

Trotzdem muss hier natürlich niemand verhungern. Etwas üppiger fällt das Frühstück beispielsweise im Grand Café Ljubljana aus. Hier gibt es klassisches slowenisches Frühstück – zum Beispiel gebackene Eier mit Spinat oder Bacon. Aber auch Granola oder veganer Couscous mit frischen Früchten. Noch mehr vegane und glutenfreie Optionen gibt es außerdem ein paar Meter weiter im Barbarella – von Acai Bowl über Avocado Toast bis hin zu frischen Säften und Sandwiches.

Morgens satt wird man auch im TINK Superfood Café oder im Bazilika Bistro. Beide liegen ein par Minuten von der Altstadt entfernt, deswegen trifft man hier eher auf Locals anstatt auf Touristen-Gruppen.

Grand Cafe Ljubljana
Adamič-Lundrovo nabrežje 1, 1000 Ljubljana
facebook.com/GrandCafeLj

Barbarella Arkade Bistro
Adamič-Lundrovo nabrežje 3, 1000 Ljubljana
barbarella-arkade.si

TINK Superfood Café
Tavčarjeva ulica 4, 1000 Ljubljana
facebook.com/tinksuperfood

Bazilika Bistro
Prešernova cesta 15, 1000 Ljubljana
bazilika.si

Tipps für ein gutes Frühstück in Ljubljana

Den Mund ganz schön voll – Futtern in Ljubljana

Einer der schönsten Orte, um seinen Hunger zu stillen ist der Street Food Markt auf dem Vorplatz der Katedrale. Schon am Freitagmittag legt sich von dieser Seite des Flusses ein köstlicher Geruch über die gesamte Altstadt. Auf dem Odprta Kuhna – was so viel wie offene Küche heißt – findest du unzählige Köstlichkeiten. Hunderte Touristen und Locals drängen sich den ganzen Tag über den kleinen Marktplatz, dennoch bleibt die Stimmung entspannt. Von Pizza bis hin zu slowenischen Traditionsgerichten, veganen Burgern, Torten und Pad Thai, bleiben hier absolut keine Wünsche offen.

Wer es lieber etwas traditioneller mag, findet in Ljubljana zahlreiche Gelegenheiten, die einheimische Küche kennenzulernen. Diese ist im übrigen der österreichischen und süddeutschen Küche nicht ganz unähnlich – Schweinefleisch, Kartoffeln, Sauerkraut, Maultaschen und Bohnen finden sich in vielen Gerichten. Im Süden des Landes dominieren hingegen die italienischen Einflüsse und es kommt neben Weißbrot auch viel frischer Fisch auf de Tisch. Typisch slowenische essen könnt ihr in Ljubljana zum Beispiel im ROBBA oder auch im Gujžina Prekmurska Gostilna.

Etwas ruhiger und gemütlicher geht es in der Trubarjeva cesta zu. Die kleine Seitenstraße ist so etwas wie die einzige Schmuddelecke in der Altstadt. Hier bekommt man leckere Falafeln, gut belegte Pizzastücke von Rustika oder kann im asiatischen Imbiss einkehren.

Odprta Kuhna
odprtakuhna.si

ROBBA
Mestni trg 4, 1000 Ljubljana
robbarestaurant.com

Gujžina Prekmurska Gostilna
Mestni trg 19, 1000 Ljubljana
prekmurska-gostilna.si

Abi Falafel
Trubarjeva cesta 40, 1000 Ljubljana
falafel.si

Rustika Pizza
Trubarjeva cesta 44, 1000 Ljubljana
rustika.si

Street Food Market in Ljubljana

Voll, aber nicht stressig – der Street Food Market am Freitag

Nach dem Abendessen noch auf einen Absacker? Den Abend kann man zum Beispiel im Tozd ausklingen lassen, direkt am Flussufer. Bei jungen Locals ist außerdem das Magda am Marktplatz beliebt. Hier gibt es eine große Auswahl an Bier, aber auch heimische Weine.

Doch bevor man sich einen schönen Platz für die späte Stunde sucht, kann man sich noch einen klitzekleinen Nachtisch genehmigen, oder? Die meisten Patisserien und Eisdielen haben am Wochenende bis spät in die Nacht geöffnet und sind – ähnlich wie die Bars und Restaurants – stets bis auf den letzten Platz belegt. Ein Land, das offensichtlich den ganzen Tag Süßkram verputzt, ist mir wirklich sympathisch. Leckere Törtchen bekommt ihr zum Beispiel im Lolita, direkt am Flussufer. Wer sich auch mal in eine längere Schlange stellen will, holt sich ein Eis bei Vigò. Jedes Hörnchen wird hier mit flüssiger Schokolade übergossen – warten lohnt sich!

Mein absoluter Süßkram-Favorit in der Stadt ist allerdings Sisters kurtoš. Hier werden frische Trdelník gebacken – bei uns auch als Baumstriezel auf den Weihnachtsmärkten vertreten. Gefüllt werden diese mit Nutella, Marmelade, Eis oder Sahne – eine ganz besondere Schweinerei.

Lolita
1000, Cankarjevo nabrežje 1, 1000 Ljubljana
kaval-group.si/lolita

Vigò
Mačkova ulica 2, 1000 Ljubljana
vigo-icecream.com/ljubljana

Sisters kurtoš
Breg 4, 1000 Ljubljana
facebook.com/sisterskurtos

Tipps für Restaurants in Ljubljana

Runter mit den Kalorien – Spaziergänge in Ljubljana

Die barocke Altstadt in Ljubljana ist zwar wunderschönen, aber nach zwei Tagen Gewusel, kann man sich schon einmal nach etwas Entspannung und Bewegung sehnen. Ruhe findet man beispielsweise im Tivoli Park. Anders als sein Namensvetter in Kopenhagen ist dieser kein Vergnügungspark, sondern ein ausgedehnter Stadtpark, der viel Ruhe bietet.

Ein Klassiker ist außerdem der Aufstieg zur Burg. An diese fügt sich ein kleiner Park, der nicht nur Ruhe, sondern auch einen herrlichen Blick auf die Alpen und die Stadt bietet. Für den Aufstiegt solltet ihr etwa 20 Minuten einplanen, allerdings fährt hier auch eine Seilbahn hoch.

Abseits der Altstadt liegt auch das Künstler-Viertel Metelkova. Das autonome Kulturzentrum befindet sich direkt neben dem Museum für Moderne Kunst und ist ein beliebter Ort zum Feiern. Wer Fotos von den Kunstwerken und den Graffitis machen will, sollte möglichst diskret sein und die Privatsphäre der Bewohner akzeptieren. Diese reagieren nämlich mittlerweile ziemlich genervt auf den immer stärker werdenden Touristen-Zustrom.

Raus aus der Stadt – Ausflugsziele in der Nähe von Ljubljana

Slowenien ist auch unter der Oberfläche interessant. Im Land befinden sich tausende Höhlen, die man teilweise besuchen kann. Nur etwa 30 Minuten von Ljubljana entfernt liegen die Postojna Höhlen – ein riesiges Höhlensystem, das man mit einer 1,5-stündigen Bahnfahrt durchqueren kann. Das Ziel ist sehr beliebt und man muss sich am Wochenende auf Wartezeiten einstellen. Die Höhle kann man mit einem Ticket für die nah gelegene Felsenburg Predjama kombinieren.

37% Sloweniens stehen unter Naturschutz

Wie in Italien fühlt man sich in der kleinen Küstenstadt Piran. Der wunderschöne Fleck an der türkisblauen Adriaküste gehörte lange zu Venetien, weshalb Italienisch hier noch heute Amtssprache ist. Die Altstadt ist klein, aber absolut sehenswert. In der kleinen Bäckerei Naša Pekarna gibt es leckeres Tiramisu und frisch gebackenes Burek – sehr günstig und abseits der Touristenmassen.

Zwischen Piran und Ljubljana wartet außerdem eine ganz besondere Attraktion für Pferde-Liebhaber. Das Gestüt Lipica ist eines der ältesten der Welt und wurde 1850 gegründet. Hier züchtet man die wunderschönen, weißen Lipizzaner, die vor allem in der Spanischen Hofreitschule in Wien zum Einsatz kamen. Mit 16€ ist der Eintritt nicht ganz günstig, aber das Gelände ist weitläufig und hat mit den Weiden, Ställen und einem Museum einiges zu bieten.

An der Grenze zu Österreich befindet sich der Triglav Nationalpark. Wunderschöne Täler, Seen und Hochebenen erwarten die Besucher und gelegentlich trifft man hier  wohl auch auf einen Braunbären. Davon sollen nämlich noch circa 500 Stück in Slowenien leben. Wer den Urlaub mit einer kleineren Wanderung beenden will, kann auch die nah gelegene Vintgar-Klamm durchqueren. Ein schöner Rundweg startet am malerischen Bleder See, führt durch die Klamm und dann über die Marijina Kapelle wieder zurück nach Bled. Ein relativ leichter Weg, für den man etwa 4-5 Stunden einplanen sollte.

Ausflug nach Piran

Schöne Ausflugsziele in der Nähe von Ljubljana

Der älteste Stall in Lipica stammt aus dem 18. Jahrhundert.

Das sind unsere Tipps für ein Wochenende in Ljubljana. Auf unserem Bog findest du noch viele weitere Reiseziele in Europa. Schau gerne mal rein und hinterlasse und auch deine Tipps für Slowenien. Was haben wir verpasst? Was muss man unbedingt noch gesehen haben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.