Raus aus München – Warum ihr unbedingt einen Ausflug zum Chiemsee machen solltet

Ausflug zum Chiemsee – Anfahrt,Preise,Schifffahrt

„Ja mei,is des schee hier“, muss der Kini im Jahr 1873 gedacht haben, als er die Insel Herrenchiemsee von württembergischen Holzbauern erwarb. Sie ist die größte der drei Inseln im Chiemsee, der auch das bayerische Meer genannt wird. Klingt zwar etwas großspurig, aber immerhin ist der Chiemsee der drittgrößte See in Deutschland.

Auf seinen drei Inseln leben allerdings nur knapp 250 Menschen – und zwar autofrei. Allein das ist ja schon fast eine kleine Sensation in Deutschland. Diese leben allerdings nur auf der Fraueninsel, die im Gegensatz zu Herrenchiemsee zwar kein Prunkschloss, dafür aber einen Wallfahrtsort aufweisen kann. Wer sich hier am Wochenende hin verirrt, den erwartet gutes altes 60er-Jahre Ausflugs-Feeling, Touri-Charme und Traumaussicht.

Ausflug zum Chiemsee – Anfahrt, Preise, Schifffahrt

Etwas Prunk schadet nie – Herrenchiemsee

Ludwig der II. wusste einfach, wie man ordentlich protzt. 1878 ließ er auf der Herreninsel das Schloss Herrenchiemsee erbauen. Keine geringere als die Schlossanlage in Versailles diente dem Bau als pompöses Vorbild. Das kostete den bayerischen Steuerzahler damals mehr als nur ein bisschen Diridari.

Hausen wollte der königliche Eigenbrötler hier allerdings ganz alleine. Schlimmer noch, alle seine Schlösser sollten nach seinem Ableben sogar zerstört werden. Gott sei Dank wurde das prunkvolle Gebäude, das übrigens nie fertiggestellt wurde, schon einige Jahre nach seinem Ableben für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das ist bis heute so geblieben.

KARTEN FÜR DAS SCHLOSS
Der Museumshop ist das Erste, was man erblickt, sobald man die Herreninsel betritt. Karten für das Schloss können nur hier im erworben werden. Herrenchiemsee ist, bis auf wenige Tage im Jahr, täglich geöffnet. Informiert euch am besten vorher auf der Homepage der Bayerischen Schlösserverwaltung, um ganz sicher zu gehen. Die Führung im Schloss dauert etwa 30 Minuten und werden mehrmals täglich auch in Englisch angeboten. Karten kosten, je nach Sonderausstellung, etwa 11€.

SCHLOSS-CAFÈ
Das kleine Café mit Selbstbedienung liegt im Neuen Schloss. Preise und Auswahl sind für eine kurze Pause ok, wenn auch nichts besonderes. Es gibt Getränke, Kuchen, Kaffee und einfache Mittagsgerichte wie Würstchen, Salate etc. Wer draußen sitzt, genießt den Blick auf den wunderschönen Brunnen und die Parkanlage.

SCHLOSSWIRTSCHAFT
Auf der Speisekarte der Schlosswirtschaft stehen die typischen bayerischen Klassiker. Die Auswahl ist groß, der Geschmack gut und auch Vegetarier kommen hier voll auf ihre Kosten.

ausflug-chiemsee

Schlosspark von Herrenchiemsee

Tourimassen und Idylle – Leben auf der Fraueninsel

Nur etwa 250 Menschen und mindestens genauso viele Enten wohnen auf der einzigen bewohnten Insel des Chiemsees. Darunter auch etwa 30 Nonnen, die damit eine wahrlich lange Tradition fortsetzen. Denn schon im 8. Jahrhundert wurde hier das erste Kloster errichtet. Später kamen dann vor allem Künstler, die vor allem wunderschöne Landschaften auf die Leinwand pinselten.

INSELBRÄU
Auch auf der kleinsten Insel wird in Bayern noch Bier gebraut. Im Inselbräu gibt es allerdings neben Bier auch noch bodenständige Küche – Leberkas, Schweinsbraten, Fisch und Kuchen.

KLOSTER FRAUENWÖRTH
Die Geschichte des Klosters geht bis ins 8 Jahrhundert zurück. Aus der karolingischen Zeit ist auf der Insel allerdings nur noch ein Torbogen erhalten. Seit 1929 wird in der barocken Klosterkapelle die Heilige Irmgard verehrt. Davon zeugen zahlreiche Plaketten und Dankschreiben auf der Rückseite des Altars.

SIGHTSEEING
Von Sightseeing kann man auf der kleinen Insel eigentlich gar nicht sprechen. In etwa 20 Minuten hat man sie komplett umrundet. Wer mehr über das Leben in der einer der kleinsten Gemeinden Bayerns erfahren will, kann eine Inselführung bei Monika Huber buchen. Schöne Keramik gibt es im Bootshaus. Außerdem gibt es einen kleinen Tante Emma Laden auf der Insel.

Anlegesteg der Fraueninsel

Restaurants auf der Fraueninsel

ANREISE
Von München aus sind es mit dem Auto etwa 45 bis 60 Minuten Fahrt. Wer mit den Öffis anreist, fährt ab München Hauptbahnhof etwa 50 Minuten mit der Regionalbahn bis Prien am Chiemsee.

Es gibt einen großen Parkplatz am Anleger (5€ Tagesgebühr), der an sonnigen Tagen aber schon mal ganz schön voll werden kann. Solltet ihr mit mehreren Personen ab München anreisen, empfehlen wir euch die Anfahrt mit der Deutschen Bahn. Infos zum Bayernticket findet ihr hier.

SCHIFFFAHRT
Täglich legen in Prien Schiffe ab – mit dem Ziel Herrenchiemsee und Fraueninsel. Die Fahrt kostet aktuell 9,70€ (ab Prien / hin und zurück). Hunde und Fahrräder dürfen gegen einen Aufschlag mit an Bord.

Natürlich gibt es auf dem Schiff Toiletten und Verpflegung. Allerdings ist die Fahrt so kurz, dass man es kaum schaffen wird, seinen Latte Macchiato hinunterzustürzen.

Von Prien bis nach Herrenchiemsee dauert die Überfahrt etwa 15 Minuten, etwa weitere 10 Minuten benötigt man dann noch bis zur Fraueninsel. Im Sommer fahren die Schiffe teilweise zwei Mal in der Stunde. Wer in der Schlosswirtschaft versackt, kann sich bis 1 Uhr sogar noch ein Schiffstaxi bestellen. Hier findet ihr die Fahrpläne für den Chiemsee.

Du findest auf dem Blog aber noch viele weitere Tipps für Bayern. Schau gerne mal rein und lasse uns wissen, wo du am liebsten das Wochenende verbringst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.