Sommer in München – 9 Dinge, die du jetzt machen kannst

Sommer in München ist dann, wenn die Hosenbeine kürzer werden, die Haut nach Sonnencreme riecht, das Eis kiloweise über die Theken geht und man mehr Zeit im Biergarten als in der eigenen Wohnung verbringt. Sommer in München lässt einen außerdem vergessen, dass man viel zu viel Geld für seine kleine 2-Zimmer-Wohnung bezahlt, weil die Stadt bei Sonnenschein draußen so viel zu bieten hat. Ob in der Stadt selbst oder im Umland – es gibt viele Ort, wo man das Leben unter freiem Himmel genießen kann. Selbst in der Corona-Krise. Das sind meine Tipps für einen Sommer in München:

Tipps für ein Wochenende in München

Treiben lassen in Isar und Eisbach

Nach dem Feierband nochmal kurz in die Isar oder den Eisbach springen – genau das macht München aus. Wer den Wunsch hat seinen überhitzen Büro-Kopf abzukühlen, muss nicht lange rausfahren, um sich in klarem Bergwasser abzukühlen. Überall in der Stadt kann man ins kühle Nass steigen. Besonders gut im E-Garten oder auch an den Kieselbänken am Flaucher. Aber Achtung: Sowohl Isar als auch Eisbach haben ganz schön Zug drauf – das ist nichts für Nichtschwimmer. Weniger gefährlich ist es im Isar-Bad Maria Einsiedel.


Stand-up Paddeln auf den Seen im Umland

Die Strandbäder an den Münchner Seen sind voll und du sehnst dich nach etwas Ruhe? Dann am besten ab aufs SUP und auf die Mitte des Sees paddeln. Hier kannst du nicht nur mehr Ruhe, sondern auch noch den Blick auf die Alpen genießen. Wer kein eigenes Board hat, kann sich an verschiedenen Stellen im Münchner Umland eines ausleihen: Zum Beispiel im Nordbad am Starnberger See in Tutzing oder am Südufer des Walchensees. Pro Stunde zahlt man zwischen 12 und 16 Euro.


Den Feierabend in den Biergarten verlegen

Du hast keinen Balkon und keinen Garten und möchtest trotzdem dein Abendessen im Freien genießen? Dann ab in die Münchner Biergärten. Der Sommer ist die perfekte Jahreszeit, um möglichst viele Biergärten in München auszutesten. Neben den typischen Biergarten-Klassikern wie Flaucher, Hirschgarten und Menterschwaige lohnt sich sicher auch der Besuch von neuen Angeboten wie dem Bier- und Weingarten auf der Praterinsel, dem Sommergarten vom Bahnwärter Thiel oder dem Biergarten im Tonwerk Dorfen.


Draußen Grillen

Grillen gehört zum Sommer in München wie süßer Senf zur Weißwurst. Wer daheim über keinen Garten verfügt und seine Nachbarn nicht ständig in Rauch einhüllen möchte, weicht am besten auf die öffentlichen Grillplätze in der Stadt aus. Der Klassiker ist natürlich Grillen auf den Kiesbänken am Flaucher. Hat vor allem den Vorteil, dass man sich in heißen und trockenen Sommern keine Sorgen um versprühte Glut machen muss. Aber auch im Westpark gibt es ausgewiesene Grillplätze. Falls ihr vorher keine Lust habt, Salate, Würstchen und Co selbst vorzubereiten, könnt ihr euch auch eine Grillbox bei der Intoleranten Isi bestellen.


Den Sonnenuntergang auf Münchens Dachterrassen genießen

Für mich ist das Schönste an München die Nähe zu den Bergen. Und die rücken bei klarer Sicht gefühlt noch näher an die Stadt heran. Wer seinen Feierabend-Drink auf eine der vielen Dachterrassen in München verlegt, kann den Ausblick auf die Alpen genießen. Bergblick und coole Drinks bekommt ihr zum Beispiel in auf den Terrassen vom Dachgarten, auf der M’uniqo Bar oder im Café Vorhoelzer.

 

Die Alte Utting in Münchens Schlachthofviertel

Mit dem Rad das Umland erkunden

Es gibt unglaublich viele schöne Radstrecken in der Umgebung von München. Ich fahre besonders gerne entlang der Isar in Richtung Süden zum Kloster Schäftlarn. Dort kann man dann in der Aumühle gleich auch noch etwas frischen Räucherfisch kaufen. Andere Möglichkeit: Mit dem Rad zum Kloster Andechs fahren, einkehren, stärken und dann mit der S-Bahn ab Herrsching wieder zurück nach München.


Pop-up Autokino

Autokino klingt schon verdammt nach 1988. Aber die Corona-Krise bringt nicht nur Neues, sondern auch Altes zurück in unser Leben. Seit kurzem gibt es in München ein Pop-up Autokino. Hier könnt ihr ganz entspannt in eurem eigenen Wagen einen Film genießen ohne Angst zu haben, dass eine Reihe hinter euch eine Virenschleuder sitzt. Vor Ort gibt es Getränke, Snacks und Toiletten. Bitte das Auto aber nur mit Maske verlassen und die Mindestabstände einhalten.


Sport in den Münchner Parks machen

Auch in deiner Mucki-Bude steht die Luft im Sommer wie in einem Frettchen-Käfig? Gerade in Zeiten von Corona ist man froh, wenn man dem Schweiß und Ausdünstungen anderer Menschen entfliehen kann. Trotzdem muss man in München nicht auf Sport verzichten. Überall in den Münchner Parks gibt es ein (häufig kostenloses) Outdoor-Sport-Angebot. Unter dem Motto Fit im Park werden in ganz München verschiedene Sportarten angeboten – von Pilates über Volleyball bis Zumba.


Eis, Eis, Baby – die besten Eisdielen in München

In den See springen, viel Rad fahren, Grillen und natürlich Eis – so sieht für mich der perfekte Sommertag aus. In München gibt es viele gute Eisdielen und es wäre fast unmöglich sie hier alle aufzuzählen. Besonders gerne mag ich das Eis von True & 12 am Gasteig, die Eisdiele Riviera in Obergiesing oder das zuckerfreie und vegane Eis von Ice Date.

Suchst du noch mehr Tipps für München? Schau dich gerne mal um. Auf dem Blog findest du Empfehlungen für Restaurants, Cafés, Ausflugsziele und Wanderrouten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.