Kartoffel von Caspar Plautz auf dem Viktualienmarkt

Altstadt: Caspar Plautz auf dem Viktualienmarkt

Man sagt den Deutschen eine schier unbändige Liebe zur Kartoffel nach. Über 10 Millionen Tonnen Kartoffeln werden hier immerhin jedes Jahr angebaut. Und der Großteil davon wird auch verputzt – als Pommes, Chips, Röstis, Kroketten oder als einfache Salzkartoffeln. Auch wenn ich eher im “Team Pasta” bin, kann ich dem vielseitigen Erdapfel durchaus etwas abgewinnen. Vor allem in Form von Pommes ;).

Aber auch dann, wenn die klassische Ofenkartoffel im neuen Gewand um die Ecke kommt. Bei Caspar Plautz auf dem Viktualienmarkt gibt es neben alten und ausgefallenen Kartoffelsorten auch originelle Knollen-Gerichte. Wer bisher dachte, Kartoffeln sind geschmacklich eher langweilig, wird hier sicher sein kulinarisches Herz an die Knollenfrucht verlieren.

Kartoffel von Caspar Plautz auf dem Viktualienmarkt

Seit 2017 ist Caspar Plautz für Kartoffel-Liebhaber*innen die heißeste Adresse der Stadt. Über das Jahr verteilt werden hier bis zu 100 verschiedene Sorten Kartoffeln angeboten – von der Andenkartoffel aus Peru bis hin zu heimischen Kartoffeln wie der Moor-Sieglinde und dem Bamberger Hörnla. Vielfalt statt Einheits (-kartoffel-)brei. Und wer bisher nur den Unterschied zwischen festkochend und mehlig kannte, kann sich natürlich am Standl beraten lassen.

Bevor man aber zu Hause selbst Hand an den Kartoffelschäler legt, sollte man unbedingt die Kartoffeln-Kreationen am Standl probieren. Wer mit Ofenkartoffeln bisher vor allem Schnittlauch und Sauerrahm verbunden hat, wird sich durch die kreativen Knollen-Kreationen von Caspar Plautz sicherlich geschmacklich überzeugen lassen. Ob Kartoffeln mit grüner Sauce, Ei und geröstetem Pumpernickel, toskanischem Gemüseeintopf mit Ricotta und weißen Bohnen oder Kürbis mit Roastbeef – hier gibt es alles, nur nicht langweilig. Kein Wunder, dass sich hier täglich zwischen 12 und 15 Uhr lange Schlange bilden. Frische und Geschmack überzeugen auf ganzer Linie und noch dazu wird man von den Portionen angenehmen satt. Wer zum Stammgast wird, muss sich nicht über die eher übersichtliche Karte ärgern. Zum einen wird hier regelmäßig umgestellt und ausprobiert und zum anderen gibt es jede Woche eine knollige Überraschung auf dem Menü – die Kartoffel der Woche.

Caspar Plautz
Viktualienmarkt, 80331 München
casparplautz.de

SCHMECKT BESONDERS GUT
Mich hat bisher jede Kartoffel geschmacklich überzeugt. Man kann nichts falsch machen.

PREIS €
Je nach Kreation zahlt ihr zwischen 6€ und 12€ für eine Ofenkartoffel.

MIT WEM GEHST DU HIN?
Perfekt geeignet für eine leckere Mittagspausen mit Freunden und/oder Kolleginnen

GIBT ES HIER AUCH WAS VEGANES?
Vegetarische Kartoffeln stehen immer auf der Karte. Einfach mal nachfragen, ob die auch veganisiert werden kann.

WEN TRIFFST DU DA?
Touristen, Büromenschen, Locals…..; meistens wird es hier mittags richtig voll – Viktualienmarkt halt. Wer zwischen 14 und 15 Uhr kommt verpasst zumindest die Mittagspäusler.


Sucht ihr noch mehr kulinarische Tipps für München? Schaut euch gerne mal auf dem Blog um. Dort findet ihr noch viele weitere Empfehlungen für CafésRestaurants und Shops.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.