Tipps für ein Wochenende in Leipzig

Tipps für Leipzig

Vielleicht habt ihr es schon mal gehört: Leipzig ist das neue Berlin! Diese Behauptung geistertet schon vor vielen Jahren durch die Straßen Berlins, als ich selbst noch in Neukölln gewohnt habe. Zu diesem Zeitpunkt zogen tatsächlich viele meiner Bekannten in den Südosten. Was sie bei Besuchen mitbrachten, war die frohe Kunde von günstigen Mieten, entspannten Szene-Vierteln, kurzen Wegen und coolen Kneipen.

Leipzig blickt auf eine interessante und bewegte Stadtgeschichte zurück. Prachtvolle Altbauten, Platte und aufgemotzte Industriegebäude prägen das Stadtbild der ehemaligen Verlags- und Handelsstadt. Musiker und Gelehrte wie Goethe, Bach und Leibniz hinterließen hier ihre Spuren. Später kam die deutsche Teilung und schließlich der Mauerfall. Rückschläge und Umbrüche prägten die Geschichte Leipzigs und schufen so aber auch Platz für Freiräume. Die wurden gefüllt von Künstlern, Kreativschaffenden und Start-ups. Genau diese Mischung macht Leipzig heute so sehenswert und erinnert tatsächlich ein klein wenig an Berlin. Das sind meine Tipps für Leipzig:

Tipps für ein Wochenende in Leipzig
Tipps für ein Wochenende in Leipzig
Tipps für ein Wochenende in Leipzig
Tipps für ein Wochenende in Leipzig
Tipps für ein Wochenende in Leipzig

Sehenswürdigkeiten in Leipzig

Mit knapp 600.000 Einwohnern ist Leipzig die größte Stadt im Osten Deutschlands, aber trotzdem noch klein genug, um die Innenstadt bequem zu Fuß zu erkunden. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten zählen das Alte Rathaus am Naschmarkt, die Nikolaikirche und der Auerbachskeller. Die Mädler Passagen zeugen vom alten Glanz und Gloria der ehemaligen Handelsstadt und sind ein beliebtes Foto-Motiv.

Ihr werdet in der Innenstadt außerdem sehr viele schöne Jugendstilgebäude entdecken. Zu den berühmtesten zählt das Caféhaus Riquet. Sehenswert sind außerdem das Hauptgebäude der Commerzbank sowie das neue Rathaus.

Aber das ist noch nicht alles. Leipzig hat überraschend viel Grünfläche zu bieten. Bei schönem Wetter kann man durch einen der vielen Parks schlendern, entlang der Elster. Oder man besucht den Leipziger Zoo, der gehört nämlich zu den schönsten in Deutschland.

Schöne Cafés in Leipzig
Leipziger Zoo
Leipziger Zoo

Museen und Ausstellungen

Leipzig kann beides – klassische Kulturdenkmäler und hippe Kreativszene. In den vielen Museen der Stadt erfahrt ihr einiges über die bewegte Geschichte der Stadt. Einziger Nachteil: Es ist unmöglich alle Museen und Austellungen an einem Wochenende abzuklappern. Besonders sehenswert sind nach meiner Meinung nach das Museum der bildenden Künste. Es beherbergt Werke vom Spätmittelalter bis hin zur Gegenwart – von Cranach bis Neo Rauch – und ist zudem auch noch ein echtes architektonische Highlight.

Einen ganz anderen Teil der Leipziger Geschichte beleuchtet die Ausstellung in der sogenannten Runden Ecke. „Stasi – Macht und Banalität“ gibt einen faszinierenden – wenn auch erschreckenden – Einblick in die Arbeitsweisen des Ministeriums für Staatssicherheit.

Eines der berühmtesten Wahrzeichen Leipzigs findet ihr im Südosten der Stadt – das Völkerschlachtsdenkmal. Es wurde 1913 eingeweiht zum Gedenken derer, die in der Schlacht gegen Napoleon im Jahr 1813 ihr Leben ließen. Das Gebäude, dessen Ruhmeshalle heute eher an eine Szene aus Herr der Ringe erinnert, beherbergt ein Museum und bietet außerdem eine tolle Aussichtsplattform.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Leipzig

Die coolesten Viertel in Leipzig

In Leipzig gibt es viele entspannte Viertel, die sehenswert sind. Wer sich ein wenig abseits der Touristen-Pfade bewegt, wird architektonische Highlights, schöne Cafés, Bars und coole Shops entdecken.

Ich persönlich mag die Ecke, wo die drei Stadtteile Lindenau, Neu-Lindenau und Plagwitz aufeinander treffen. Startet einen Spaziergang am besten an der Könneritzbrücke und folgt dann dem Karl-Heine-Kanal. Entlang der Strecke findet ihr imposante Industriebauten, die mittlerweile in großartige Wohnungen umgewandelt wurden. Auf der Karl-Heine-Straße gibt es außerdem viele schöne Cafés, Bars, Restaurants und kleine Shops. Schöne Dinge, Lampen und Möbel gibt es beispielsweise bei Wood & Unconvision, WKR Kunst & Interieur und Hafen Concept Store.

Besonders sehenswert ist außerdem das Gelände der Alten Baumwollspinnerei. Auf dem 10 Hektar großen Gelände entstand Ende des 19. Jahrhunderts die größte Baumwollspinnerei Kontinentaleuropas. Heute finden sich hier u.a. Galerien, Ausstellungsflächen, ein Think Tank, Gastronomie und eine kleine Pension.

Außerdem haben wir uns ein wenig in der Südvorstadt rumgetrieben. Link und rechts von der Karl-Liebknecht-Straße gibt es viele Restaurants und Cafés. Zu den eher ungewöhnlichen Sehenswürdigkeiten gehört hier außerdem die sogenannte „Löffelfamilie„. Eine Leuchtreklame aus den 70er Jahren.

Die coolsten Stadtviertel in Leipzig
Die coolsten Stadtviertel in Leipzig
Die coolsten Stadtviertel in Leipzig
Die coolsten Stadtviertel in Leipzig

Cafés und Restaurants in Leipzig

Leipzig ist definitiv eine Stadt für Foodies. Hier gibt es alles – traditionsreiche Wirtshäuser mit sächsischer Küche, hippe Cafés, vegane Restaurants und Street Food Festivals. Leider konnte ich in zwei Tagen nicht alles ausprobieren, aber das waren meine Highlights:

Zum Frühstück waren wir im Dankbar Kaffee. Das Café ist in einer ehemaligen Fleischerei beheimatet und ist auch optisch ein echter Hingucker – hier lohnt sich vor allem an die Decke. Ansonsten gibt es hier nicht nur sehr guten Kaffee, sondern auch ein tolles und kreatives Frühstücksangebot mit viel Auswahl für Veganer*innen.

Mittags haben wir uns im An Chay gestärkt. Das vegane Restaurant in der Südstadt serviert frische vegane, asiatische Küche. Kleiner Tipp: Unbedingt die vegane Ente mit Seitan probieren. Für den kleinen Hunger zwischendurch kann man sich entweder Kuchen und Zimtschnecken in der Mule Bäckerei gönnen oder eine Pause beim Bauwagencafé Zierlich Manierlich einlegen. Abends kann man es sich mit einem Drink auf der Terrasse vom Kaiserbad gemütlich machen.

An der Alten Messe findet außerdem regelmäßig ein Street Food Festival statt.

Die coolsten Stadtviertel in Leipzig
Mule Bäckerei
Schöne Cafés in Leipzig
Mule Bäckerei
Smoothie Bowl im Dankbar Kaffee
Vegan essen in Leipzig
Seitan Ente im An Chay
Frühstücken in Leipzig
Dankbar Kaffee

Anreise & Übernachtung

Wer hier schon den ein oder anderen Artikel gelesen hat weiß, dass ich innerhalb von Deutschland fast ausschließlich mit dem Zug reise. Für euren Trip nach Leipzig würde ich euch aber sogar unbedingt die Anreise mit dem Zug empfehlen. Denn der Leipziger Hauptbahnhof gehört zu den imposantesten in Deutschland und ist schon für sich alleine eine Sehenswürdigkeit. Errichtet wurde er Anfang des 20. Jahrhunderts. Er ist heute – flächenmäßig – der größte Kopfbahnhof Europas. Von München erreicht ihr Leipzig in knapp 3 Stunden.

Bisher habe ich erst einmal in Leipzig übernachtet. Das Capri by Fraser Hotel ist nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt. Weiterer Vorteil: Einige Zimmer verfügen über eine kleine Küche, so kann man sich auch ohne Probleme selbst versorgen.


Das waren meine Tipps für Leipzig. Natürlich kann man in ein paar Tagen nicht alles sehen und ausprobieren. Deswegen freue ich mich über eure Empfehlungen für meinen nächsten Kurztrip nach Leipzig. Was habe ich verpasst? Was muss man unbedingt gesehen haben?

Suchst du noch mehr Tipps für Reiseziele in Deutschland? Auf dem Blog findest du noch viele weitere Reiseberichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.