Balis – Limonaden aus München

6 Fragen an … BALIS

Kinder der 90er wissen, wenn es früher feierlich wurde, kamen Cola, Fanta und Co auf den Tisch. Die Auswahl an Limonaden war – gelinde gesagt – übersichtlich. Heute ist das zum Glück anders. In den letzten Jahren erobern immer mehr ausgefallene Brausen die Kühlschränke und Supermarkt-Regale – regional, anders, lecker!

Dazu gehört auch das Food Startup BALIS aus München. Das kleine Softdrink-Unternehmen mischt Kräuter und Obst zu erfrischenden und aussergewöhnlichen Limo-Kreationen. So treffen Ananas auf Minze, Basilikum auf Ingwer und Cranberry auf Rosmarin – ohne Zuckerzusatz, Alkohol oder künstliche Aromen. Wer es lieber mit etwas mehr Bums mag, mischt BALIS einfach mit Rum, Prosecco oder Gin. Voilá – fertig ist der perfekt Sommer-Drink. Warum der dann auch noch besonders nachhaltig ist, hat mir das Gründerteam in einem Interview verraten.

Wer seid ihr und was macht ihr?

Wir sind BALIS, ein innovatives Getränkeunternehmen aus dem Herzen von München. Unsere Mission ist es, einzigartige Drinks, die bislang den High-End-Bars dieser Welt vorbehalten waren, der Gastronomie und dem Endverbraucher zugänglich zu machen. Daher auch unsere Bezeichnung als Liquid Pioneers.

Die Idee zu BALIS entstand vor 5 Jahren in der Loretta Bar in München bei einem frischen Gin Basil Mule. Kris, einer der Gründer von BALIS, betreibt eben diese Bar und zu dieser Zeit wurde immer offensichtlicher, dass die Herstellung des Gin Basil Mule, dem beliebtesten Drink, einfach zu aufwendig und zeitintensiv war. Zusätzlich stieg auch die Nachfrage nach einem alkoholfreien Basilikum Drink. Zusammen mit Robert und Jasmin überlegte Kris wie man diesen Geschmack in eine Flasche bekommen könnte und mit der BALIS Basil brachten die Drei dann die erste Sorte mit Basilikum-Ingwer Geschmack auf den Markt.


Was ist das besondere an BALIS?

Das Erste, was den Leuten bei unseren drei Sorten auffällt, sind natürlich die einzigartigen Geschmacksrichtungen. Als wir vor 5 Jahren mit unserer Basil (Basilikum Ingwer) begonnen haben, gab es nichts Vergleichbares auf dem Markt. Auch mit der Tiki (Ananas Minze) und unserer neuesten Sorte der Cosmo (Cranberry Rosmarin) sind wir von unserem Anspruch, innovative Getränke, die alles andere als 0815 sind, nicht abgewichen. Das Zweite, was uns von anderen Getränken auf dem Markt unterscheidet, ist, dass man alle unsere Sorten sowohl pur als Limonade trinken kann und aber auch als Filler für Aperitivi und Cocktails verwenden kann. Daher auch die Bezeichnung „Mehr als Limonade“. Wir wollen mit unseren Getränken eine Welt voller Möglichkeiten ins Glas bringen, mit einer Sorten BALIS kann man ohne weiteres 5-10 verschiedene Drinks mixen.


Was ist eure Mission? Was motiviert euch?

Bei unseren Getränken achten wir auf eine besonders hohe Qualität der Inhaltsstoffe. Wir arbeiten nur mit natürlicher Fruchtsüße, natürlichen Zutaten und alle unsere Sorten sind vegan und glutenfrei. Darüber hinaus haben wir einen hohen Anspruch an Nachhaltigkeit. So produzieren wir BALIS ausschließlich bei ressourcenschonenden bzw. klimaneutralen Abfüllbetrieben, nehmen seit Beginn am Mehrwegpfandsystem teil, arbeiten rund um das Produkt mit regionalen Partnern und optimieren Lieferwege.

Seit 2021 arbeiten wir außerdem mit Nature Office als Klimapartner mit eigenen Klimaschutzprojekten zusammen. Mit ihnen haben wir unseren CO2 Footprint ausgerechnet und überlegt, wie wir diesen verbessern können. Natürlich können Emissionen trotzdem nicht vermieden werden, deshalb gleichen wir diese durch regionale und internationale Klimaschutzprojekte aus. Auch hier wollen wir unserer Rolle als Pioniere gerecht werden und gleichen daher das Dreifache unseres CO2 Fußabdrucks aus, womit wir nicht nur klimaneutral, sondern sogar klimapositiv sind. Unsere Mission ist es nicht nur, innovative Getränke herzustellen, sondern das mit dem größten Respekt vor unserer Umwelt zu tun. Dass wir gemeinsam mit unseren Kunden einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können, motiviert uns sehr.

BALIS – Good drinks, made easy”

Was waren eure größten Herausforderungen?

Am Anfang war die größte Herausforderung definitiv das Startkapital für die Herstellung unserer ersten Sorte zu beschaffen. Außerdem hat uns damals das Know-How der Branche gefehlt. Wir mussten erstmal das System hinter der Getränkeherstellung verstehen und wie die Industrie genau funktioniert. Natürlich war es am Anfang mit einem so innovativen Produkt auch nicht immer einfach, die Getränkefachgroßhändler und später auch die großen Handelsketten zu überzeugen. Das ist auch bis heute noch eine unserer wichtigsten Aufgaben, den Leuten zu erklären, was BALIS ist und sie zu überzeugen. Am schnellsten geht das, wenn Leute unsere Getränke einfach probieren. Deshalb freuen wir uns auch schon total, wenn wieder mehr Events und Messen stattfinden können.


Was plant ihr für die Zukunft?

Wir haben in unserem Jubiläumsjahr bisher schon viel von unseren Plänen in die Tat umgesetzt, wie das komplette Redesign unserer Flaschen und unsere neue Sorte Cosmo sowie die erste klimapositive Dose auf den Markt zu bringen.

Zum Thema Klimaschutz und CO2 möchten wir in der nächsten Zeit zusammen mit Nature Office kurze Erklärvideos erstellen, um noch mehr Aufmerksamkeit auf dieses Thema zu lenken, aber auch mit Vorurteilen hinsichtlich Greenwashing aufzuräumen. Ansonsten hoffen wir, dass wir den Corona-Wahnsinn bald hinter uns lassen können und dieses Jahr gemeinsam mit unseren Partnern, Gastronomen und Herstellern erfolgreich zu Ende bringen können. Und natürlich haben wir auch noch das ein oder andere geplant, um unser Jubiläum wenigstens ein bisschen zu feiern.


Eure kulinarischen Tipps für München?

Glockenbachviertel: Da wäre einmal das Junge Römer in der Pestalozzistraße, das ist genau gegenüber von unserem Office und hat wirklich köstliche Pinsa und Pasta. Was wir auch lieben, ist das Xaver’s, ein Restaurant, das die bayerische Wirthauskultur jung, frisch und innovativ umsetzt.

Im Zentrum: Wer in der Innenstadt ist und Lust auf einen guten Drink hat, muss unbedingt im Cole & Porter vorbeischauen.

Westend: Dort liegt eines unserer Lieblingsrestaurants, das Marais Soir. Hier muss man auf jeden Fall das täglich wechselnde Abendmenü probieren.

Schwabing: Das Oskar in der Bismarckstraße hat eine echt tolle Karte und gerade jetzt im Sommer kann man dort wunderschön draußen im Garten sitzen.

Lehel: Ein Sommertipp von uns ist der Bier- und Weingarten auf der Praterinsel. Eine schöne Atmosphäre, Beachfeeling mitten in der Stadt und nette Menschen.

Maxvorstadt: Hier darf man auf keinen Fall das James T. Hunt und das 55 Eleven auslassen. Beide haben super Drinks aber auch echt gutes Essen.

Natürlich können wir die Frage nicht beantworten, ohne auch die Loretta Bar zu erwähnen. Vielleicht sind wir hier ein bisschen voreingenommen, aber die Bar ist wirklich zu jeder Tageszeit eine tolle Anlaufstelle .

BALIS Drinks
balis-drinks.com


Möchtet ihr noch mehr Food-Startups aus München kennenlernen? Dann klickt doch mal hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.