Die CODA Dessertbar – Dinner mal anders

Dessertbar-berlin

AlsFoodblogger in Berlin hat man es wirklich nicht leicht. Jede Woche, vielleicht sogar jeden Tag, eröffnet eine neue Bar oder Restaurant. Da muss man mit der Zeit etwas wählerisch werden und sich auf die eher außergewöhnlichen Perlen der Gastronomie konzentrieren. Und eine dieser Kostbarkeiten befindet sich seit einigen Monaten in der Friedelstraße in Neukölln – die CODA Dessertbar.

Coda Dessertbar in Neukölln

Die Helden bei der Arbeit

Unter einer Dessertbar konnte ich mir zunächst mal nicht so viel vorstellen. Gibt es hier nur Süßes? Muss ich schon vorher richtig zu Abend essen, oder werde ich auch so satt? Gibt es wirklich nur Desserts, oder auch was Deftiges? Ich habe mich letztendlich dazu entschieden, mit leerem Magen dorthin zu gehen, sodass ich mich für euch auch maximal durch die Karte futtern kann. Und die Entscheidung war die richtige, denn man kann im CODA doch schon ganz schön satt werden, auch wenn es hier tatsächlich „nur“ Desserts gibt. Zutaten wie Petersilienwurzel, Zichorie oder Karottengrün machen diese Kreationen allerdings zu etwas ganz Besonderem.

Coda Dessertbar – Foodpairing in Perfektion

Das Konzept des Restaurant ist spannend und innovativ. Neben einigen kleinen Vorspeisen können aus einem 5-Gänge-Menü je nach Lust und Laune verschiedene Speisen mit jeweils passendem Cocktail zusammengestellt werden. Wenn ihr etwas weniger Hunger habt, könnt ihr auch nur 3 oder 2 Variationen ausprobieren. Auf der Karte sind lediglich Stichwörter wie Roote Beete-Tofu-Cranberry zu finden, von denen ihr euch dann überraschen lassen dürft.

Coda Dessertbar in Neukölln

Rote Beete-Tofu-Cranberry

Coda Dessertbar in Neukölln

Milch-Feige-Anchovis

Die perfekt abgestimmten Drinks runden das Geschmackserlebnis dann nochmal ab und auch hier darf man sich von Namen wie Granatapfel-Orange-Schwarze Olive nicht abschrecken lassen. Am besten man begibt sich einfach in die fachkundigen Hände vom lieben Personal und dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Da das 5-Gänge-Menü für eine einzelne Person allerdings etwas zu viel sein dürfte, empfehle ich euch mit ein paar Freunden dorthin zu gehen, sodass ihr gemeinsam alles ausprobieren könnt. Denn noch besser als Foodpairing ist ja Foodsharing – da erzähle ich euch ja nichts Neues!

Coda Dessertbar in Neukölln

Petersilienwurzel-Kokos-Pistazie

CODA DESSERTBAR
Friedelstraße 47, 12047 Berlin
www.coda-berlin.com

Viel Spaß beim Ausprobieren und falls ihr schon da gewesen seid, freuen wir uns wie immer auf eure Eindrücke und Kommentare! Auf dem Blog findet ihr außerdem noch viele weitere Tipps für Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.